Aufgetaut in Reykjavik

Ich dachte, Reykjavík wäre langweilig und hässlich und nicht mehr als ein Ausgangspunk für unsere Abenteuer. Doch nix da. Die Stadt bietet kulturell eine ganze Menge. Sie kann kulinarisch mit Berlin mithalten. Es gibt eine tolle Musikszene. Und alles ist so entzückend klein, dass jedes Ziel zu Fuß erlaufen werden kann. Ach ja, schön ist die Stadt übrigens auch noch.

Unsere Tipps und Highlights:

Wohnen

Unser Air BnB lag direkt im Stadtzentrum in einer ruhigen Straße. Neben der wunderbaren Einrichtung, gemütlichen Wolldecken und Büchern war der Host super engagiert und freundlich. Jeden Abend, wenn wir müde von unseren Erlebnissen in die Wohnung kamen, fühlten wir uns, als kämen wir nach Hause.

Kulinarisches

Reykjavík Roasters
Prämierte Kaffee Künstler, fantastischer Chai Latte und gutes Frühstück. Man lümmelt auf Sofas und Bänken und lauscht der Musik vom Schallplattenspieler.

Braud & Co
DIE Bäckerei in Reykjavík. Die Leute stehen Schlange bis nach draußen und die süßen Zimtschnecken und Croissants sind bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebt.

Ramen Momo
Nach einem langen windigen und regnerischen Tag ist eine Ramensuppe hier eine Wohltat. 

Coocoo´s Nest
Ein gemütliches Café mit fantastischem Brunch und Lunch.

Laundromat Café
Kein Geheimtipp, aber die Sandwiches sind lecker, es ist relativ günstig und die Atmosphäre ist entspannt und gemütlich.

Bæjarins Beztu Pylsur
Nix für Vegetarier, aber die Hot Dogs sind stadtbekannt. 

Kulturell

Skólavörðustígur
Die Einkaufsstraße von Reykjavík mit niedlichen kleinen Läden, voll mit skandinavischem Design und Cafés. Besonders schön sind die Modeläden Geysir und der Myconceptstore.

Hallgerímskirkja
Vom Turm der Kirche hat man bei gutem Wetter den schönsten Ausblick über Reykjavík.

 871+/-2
Das Museum gibt einen anschaulichen Überblick über die Besiedlung von Island.

Art Museum
Das Hafnarhús, ein ehemaligen Gefängnis, zeigt zeitgenössische Isländische Künstler und lädt mit einer großen Bibliothek zum Verweilen ein.
Wer viel Zeit hat kann gleich ein Ticket für die zwei anderen Kunstmuseen (Asmundarsafn und Kjarvalsstadir) dazu kaufen.

Bang Buch Bang und ein paar Hickser Glück!

GretasSchwesterBook (6 von 66).jpg

Gretas Schwester“ – Von wilder Welt und Wanderlust"

Was passiert eigentlich, wenn man monatelang auf etwas hinarbeitet - und dann ist es plötzlich da? Nun, wir sind immer noch knieweich und ballaballa in der Birne vor Aufregung und Dankdusel. Denn dank Euch fühlt sich das Dasein als Buchmacher ganz wunderbar, wundervoll an. 

Dabei gestaltete sich die Geburt unseres Buches maximal verrückt. Durchweg drückte es zeitlich hier und zwackte organisatorisch da. Das ganze Ereignis war mit so glühendheißer Nadel gestrickt, dass uns selber abwechselnd brüllend warm und bibberkalt wurde vor Waghalsigkeit. Wir hatten in Vorbereitung auf den Erscheinungstag über Wochen eine nervös wummernde Standleitung zwischen Berlin (wo Sarah wohnt) und Düsseldorf (wo Tine wohnt). Es wurden Kinder und Kuchenbäcker krank (und rechtzeitig wieder gesund genug, um Wal-Muffins zu backen). Bis Mittwoch Nachmittag wussten wir nicht, ob unser Blätterwerk überhaupt rechtzeitig zur Buchparty am Donnerstagmorgen im Studio Store eintreffen würde. Würden Gretas Abenteuer gedruckt so aussehen, wie sie aussehen sollten – ohne Klopper und Katatstrophen zwischen den Buchdeckeln? Sarah war innerlich schon auf alles, vor allem aber auf eine dämmrige Schatzübergabe an irgendeiner Autobahnraststätte zwischen Berlin und Meißen, dem Sitz der Druckerei, eingestellt.

Doch dann kamen am letztmöglichen Nachmittag die ersten 120 SOS-Exemplare vorbeigerollt. Druckfrisch, noch warm, funkelnd geraten und persönlich von der Druckerei herbeichauffiert. Da knallten die ersten Korken. Und hörten fortan nicht mehr auf, durch die Gegend zu fliegen – genauso wie unsere vor Erleichterung triefenden Herzchen und Wal-Emoticons via Whatsapp. Wir glauben inzwischen fest daran, dass Glaube nicht nur Berge sondern auch Bücher versetzen kann. Denn bis zum Ende nistete in wechselnden Ecken unserer Herzen und Hirne die Überzeugung, dass irgendwie alles ganz bekloppt und verrückt hinhauen und unser Buch in ausreichender Auflage am 15.12.2016 genau da liegen würde wo es liegen sollte. Im Studio Store von Gretas Schwester nämlich. Da lag’s dann auch. Perfekt und wunderbar und dank der unfassbaren Unterstützung unserer vielen Mitstreiter. Jules hat die Fotos gemacht, Josie das Gebäck, Muttern den Gemüsekuchen und Stephan den Film. Vivi hat dafür gesorgt, dass alle Bücher walecht verpackt unter den Weihnachtsbaum wandern können. Und unsere Familie. Ach, was täten wir nur ohne den Verein. Ohne ihre monatelange Begeisterung und Unterstützung für das Projekt Greta. Ihre Selbstlosigkeit, jeden Entwurf und Charakter zu diskutieren. Die Bereitschaft sämtlicher Kinder in unserem Umfeld, die Geschichte immer und immer wieder vorgelesen zu bekommen. Ohne affenartige Clanliebe gäbe es dieses Buch nicht, soviel steht fest! Ohne Freunde aber auch nicht. Ihr habt mit uns gelesen, gefuttert, gelacht und das Leben gefeiert. Und genau darum geht es uns auch in unserem Erstlingswerk: Um Freude, Freunde, Mut und Familie.

Hier ist das gute Stück erhältlich.

Herzlichen Dank für die schönen Fotos Jules!

Text: Christine Weißsenborn

Morgen Kinder, wird's was geben!

„Gretas Schwester“ – Von wilder Welt und Wanderlust"

Wuahhhhhhh!!!

Fast ist es da, unser Buch! Wir können immer noch nicht glauben, dass wir Euch den herzigen Schlingel MORGEN wirklich präsentieren dürfen. Um was es geht, was das alles soll, wo es das Ding ab wann genau gibt, für wen es geeignet ist, wie gefeiert wird und was sonst noch daran interessieren könnte, erfahrt ihr im Folgenden! 

In aller Kürze ein bisschen Würze: 

Wir haben ein Buch gemacht über Freundschaft, Freiheit und Fernweh, über Mut und Entdeckergeist, über Wanderlust, Wiedersehen und das kunterbunte Glück Familie. Zum Vorlesen und gemeinsam auf Abenteuerfahrt gehen. Für Reiselustige von fünf bis zehn Jahren.

Inhaltlich geht's auch ein bisschen genauer:

Greta, der Wal, hat die Richtung verloren. Eines Morgens strandet Greta vor dem Zelt von Anuk, einem Inselmädchen, das am Ende der Welt lebt. Mit Hilfe des Affenkönigs und seiner Mannschaft rettet Anuk Greta das Leben. Als Dank verspricht der Wal, Anuk dabei zu helfen, ihre Mutter zu finden. Die hatte einst ihre kleine Heimat und ihre Familie verlassen, um die große Welt zu entdecken. Auf dem Rücken von Greta reist Anuk ins Abenteuer. Zwar setzt Häuptling Halber Hahn alles daran, sie am Aufbruch ins Unbekannte zu hindern – doch Anuk lehrt ihn, dass Rührei anderswo genauso gut schmeckt wie auf der Insel. Oder sogar noch besser.

Darum geht's uns:

Was ist die Welt? Für die einen ein spannender, verrückter, großartiger Ort voller Fernweh und Abenteuer. Für die anderen ist sie ein Platz, der unübersichtlich ist, wild und deshalb bedrohlich. Die Welt macht die einen glücklich und den anderen Angst. Denn manchmal tickt sie gar nicht so, wie wir uns das wünschen. Sie bricht an Stellen auseinander, die unsere Lebensachse sind. Familien gehen auseinander. Freunde verschwinden. Gauner regieren. Doch gerade deshalb lohnt es sich, der Welt mit Mut, Neugier und Entdeckergeist zu begegnen.  Es macht stark, loszuziehen und zu schauen, ob um die nächste unbekannte Ecke nicht ein Stück vom Glück wartet. Nicht zu verzagen, wenn es erst die übernächste Ecke ist. Denn am Ende wird immer alles wieder gut – auch wenn das Ergebnis bunt und fremd und manchmal ganz anders ist als gedacht.

Über die Größe, die Welt in ihren sämtlichen Farben kennenzulernen, haben wir ein Buch geschrieben. Eins zum zusammen Losziehen, Erobern und Vorlesen. Eins, dass die Jüngsten mit auf die Reise nehmen und Ihnen zeigen soll, wie weit und wie wunderbar unser Drumherum ist. Unser Buch soll Kindern Lust machen, Dinge zu hinterfragen. Unverzagt zu sein. Sie sollen lernen, dass es hier und dort, heute und morgen, neu und gewohnt gleichermaßen schön sein kann und immer wieder wird, wenn die Aussicht gerade vernebelt ist. Wir wollen schon den Jüngsten die Furcht vor der Veränderung und anderen Lebensentwürfen nehmen und ihnen zeigen, dass Vorurteile, Grenzen und Abschottung nichts bringen. Dass es gut und richtig ist, anders und woanders zu sein. Scheuklappen funktionieren nicht. Weder im Großen noch im Kleinen. Wir finden: Um glücklich durch die Welt zu toben braucht es nicht mehr als Freigeist, Freiheit und Frohsinn. Und ein bisschen Wanderlust. Wir wünschen munteres Aufbrechen und viel Spaß bei der Unterwegslektüre!

Wo, wie, was und vor allem: bis wann?

Das Buch bekommt ihr ab morgen, dem 15.12.2016 im Online-Shop von  Gretas Schwester, natürlich im Gretas Schwester Studio Store in der Schönerberger Crellestraße 3/4, 10827 Berlin - und demnächst dann auch in ausgewählten Stores in Deutschland. Da erfahrt ihr demnächst mehr. Der sicherste Weg, das Buch unter den Baum zu kriegen, ist aber bis zum 19. Dezember 2016 die Bestellung an gretasschwester.com abzuschicken. 

Party, Party, Party!!!

Wir wollen mit Euch feiern! Das Buch, das Leben  und dass bald Weihnachten ist. Kommt vorbei im Studio Store. Am Donnerstag, den 15.12.2016 gibt's dort von 13.00 bis 18.00 Uhr Kekse, Saft und allerlei Besinnliches rund um den Wal. Außerdem und einmalig  fröhliche X-Mas-Prozente aufs Buch. Die Auflage ist streng limitiert, deshalb: wer zuerst kommt, reist zuerst:-)! Wir freuen uns riesig auf Euch!

Strickkurs für Anfänger

Ihr Lieben, bis Weihnachten ist es nicht mehr so richtig lange hin und deswegen haben wir uns etwas besonders Schönes für euch ausgedacht: Ihr strickt eure Geschenke einfach selbst!

Inhalt: Grundkenntnisse im Stricken (Maschenanschlagen, rechte Maschen, Maschen zu nehmen, Maschen abketten, Faden vernähen)

Was wird gestrickt: Kinderdreiecksschal, "Waschlappen" (zum Üben)

Wie Wo Was: 
3 Termine x 1,5-2h, 18:15 Uhr (6.12., 13.12.,20.12.)

Im StudioStore (Crellestr. 3/4, 10827 Berlin)
85,00 €

Was gibts dazu?
Material, Anleitung, Snacks, gute Laune ;)

Die Teilnehmerzahl ist auf 6 Leute begrenzt. Falls ihr Lust habt, schickt uns schnell eine Mail an info@gretasschwester.com.

Im Herzen Island

Island hat mein Herz gestohlen. Jedes Mal, wenn ich seit meiner Rückkehr jemanden auf Instagram entdecke, der ein Foto von der Insel im hohen Norden postet, sticht mein Herz vor Eifersucht. Ich möchte zurück zu den Vulkanen, den Islandpferden und dem Gefühl, alles mal ein bisschen langsamer angehen zu lassen. 
Lange habe ich auf diese Reise hingefiedert und gearbeitet. Und dann ist es ja manchmal so, dass man vor lauter Erwartung doppelt enttäuscht wird von einem Ort. Das war aber nicht der Fall. Im Gegenteil: ich war noch beeindruckter von der Weite und Atmosphäre als ich mir das jemals hätte träumen lassen.

Für dein Island Abenteuer: